Rundreise: 2 Wochen im Süden von Sardinien

Im Herbst werden wir zu einer Rundreise nach Sardinien aufbrechen. Wir haben zwei Wochen Zeit und wollen den Süden der Insel erkunden, da wir bei unserem letzten Aufenthalt vornehmlich an der Ostküste unterwegs waren. Hier geht es um die Routenplanung und Reisevorbereitung. Nach der Reise werde ich ebenfalls berichten!

Mit Rundreisen haben wir Erfahrung, da wir regelmäßig auf dem Peloponnes sind – dort bietet sich eine Rundreise ebenfalls an. Aus unserer Erfahrung ist die Rundreise – oder neudeutsch der Roadtrip – eine ganz herrliche Art des Urlaubs. Die klassische Pauschalreise besteht aus ein paar Tagen einleben und erkunden, anschließend bleibt der Ereignishorizont im schlechtesten Fall auf die nähere Umgebung des Pools beschränkt. Bei der Rundreise indes kommt man mit Land und Leuten in Kontakt und erreicht Reiseziele, die dem Pauschalreisenden auf ewig verschlossen bleiben. Der Herbst bietet sich obendrein als Reisezeit an, weil die Preise für Unterkunft und Mietwagen deutlich niedriger sind als in der Hauptsaison.

Rundreise: Die Vorbereitung

Den Flug von Hamburg nach Cagliari haben wir fast ein Jahr im Voraus gebucht und haben uns auf diese Weise einen akzeptablen Preis von etwa 300 € je Person (Hin- und Rückflug) gesichert. Wir möchten den Süden erkunden. Unser Ausgangspunkt wird daher Cagliari sein. Von hier aus geht dann auch unser Rückflug.

In Cagliari haben wir einen Mietwagen vorbestellt und dafür die einschlägigen Vergleichsseiten bemüht. Wichtig: Einige lokale Anbieter in Sardinien sind berüchtigt dafür, Tankfüllungen zu überteuerten Preisen zu verbuchen und Schäden am Auto mehrfach abzurechnen. Sie sollten daher tunlichst darauf achten, den Leihwagen bei renommierten internationalen Anbietern zu buchen, auch wenn diese vielleicht ein paar Euro mehr kosten. Sie ersparen sich eine Menge Ärger rund um fiktive Schäden und unrechtmäßig  einbehaltene Kautionen. Einen ausführlichen Bericht dazu finden Sie an dieser Stelle.

Außerdem zu beachten: In Sardinien wird durch Leihwagenanbieter mit ca. 1500 € Kaution eine außergewöhnlich hohe Summe auf der Kreditkarte blockiert. Zusammen mit dem Betrag, der von der Karte als fälliger Betrag abgebucht wird, kann das schnell den Verfügungsrahmen sprengen – wie ich bei meinem letzten Aufenthalt in Sardinien am eigenen Leibe erfahren musste. Dann wird eine teure Zusatzversicherung fällig. Dem können Sie vorbeugen, indem sie den Verfügungsrahmen Ihrer Kreditkarte prüfen und ggf. über Ihre Bank erhöhen lassen. Alternativ können Sie vor der Reise einen gewissen Geldbetrag auf Ihre Kreditkarte umbuchen. Guthaben auf der Kreditkarte erhöht den Verfügungsrahmen um eben diese Summe.

Doch kommen wir nun zu den angenehmen Aspekten der Reisevorbereitung.

Rundreise: Die Routenplanung

Aus unserer Erfahrung ist es gut, mehrere Tage an einem Ort zu verweilen um ihn zu erkunden, zur Ruhe zu kommen und den Urlaub zu genießen. Für uns haben sich jeweils 3 Nächte an einem Ort als ideal erwiesen. Bei unserer Reise von 14 Tagen ergeben sich für die Routenplanung ca. 5 Stationen Die Etappen der Rundreise legen wir so, dass wir an den Reisetagen jeweils maximal 3 Stunden im Auto verbringen müssen. Sardinien ist riesig – wir haben uns daher entschieden, nicht die gesamte Insel zu umrunden. Das wäre zwar auch möglich, die Folge wären jedoch mehr Zwischenstationen mit kürzerer Verweildauer, längere Strecken im Auto, ein Urlaub auf der Straße – Stress. Wir werden also nur die südliche Inselhälfte umfahren und den Norden für eine künftige Tour vorsehen.

Erste Etappe der Rundreise: Von Cagliari nach Teulada

Wir landen bereits morgens in Cagliari und haben uns daher entschieden, den Tag noch zu nutzen um die ersten 100 Kilometer zurückzulegen. Der erste Abschnitt der Rundreise wird uns somit von Cagliari nach Teulada führen.  Die Wegstrecke an der Küstenstraße beträgt 72 km und wird auf GoogleMaps mit ca. 1,5 Stunden Fahrtzeit angegeben.

Cagliari
Cagliari

Leider musste ich bei der Recherche feststellen, dass der Südwesten der Insel nur sehr spärlich mit annehmbaren, bezahlbaren Hotels ausgestattet ist. Somit haben wir uns entschieden, uns im Agriturismo Costa des Sud einzuquartieren. Die Übernachtung im Bungalow kostet hier lediglich 50 € je Nacht. Der Agriturismo hat sehr gute Bewertungen und verfügt sogar über einen kleinen Swimmingpool. In Reichweite liegen die Strände Spiaggia delle Dune und Tuerredda Beach. Das wird gleichsam unser erster Aufenthalt auf einem Agriturismo auf Sardinien sein.

Zweite Etappe der Rundreise: Von Teulada nach Oristano

Die Westküste von Sardinien haben wir noch nicht zu Gesicht bekommen und sind gespannt was uns erwartet. Wir vermuten allerdings, dass die Westküste im Herbst recht rau ist – daher machen wir hier nur für 3 Tage Station.

Wir wollen uns Oristano anschauen und den Strand Is Arutas besuchen, der für seine feinen Quarzkiesel berühmt ist. Quartier beziehen wir im Villagio Sabbie D’Oro – das Hotel ist traumhaft direkt am Strand gelegen und kostet im Herbst nur 75 € pro Nacht.

Die Wegstrecke dorthin beträgt 150 km und wird ca. 2 Stunden dauern.

Dritte Etappe der Rundreise: Von Oristano nach Arbatax

Zur dritten Etappe werden wir möglichst früh aufbrechen, denn es ist mit Abstand die längste Tour des Urlaubs. Sie führt uns quer über die Insel von Oristano nach Arbatax, was ca. 3 Stunden dauert und 200 Kilometer Wegstrecke bedeutet. Ein Zwischenstopp auf der Hochebene Giara die Gesturi ist eingeplant – hier leben die letzten Wildpferde der Insel Sardinien.

In Arbatax weilen wir gleich für 4 Nächte. Wir wollen die grandiosen Buchten und Strände der Region erkunden – darunter die Cala Luna und die Cala Goloritzé – und haben mit dem Resort Baia Cea eine günstige und großartig gelegene Unterkunft gefunden.


Vierte Etappe der Rundreise: Von Arbatax nach Villasimius

Von Arbatax führt uns der Weg über 106 km in 1,5 Stunden nach Villasimius, wo ebenfalls großartige Strände warten – darunter die Cala Pira. Wir gönnen uns hier etwas mehr Luxus und residieren im Hotel.

Panorama der Cala Pira
Panorama der Cala Pira

Fünfte Etappe der Rundreise: Von Villasimius nach Cagliari

Zu guter letzt fahren wir die 63 Kilometer nach Cagliari, was ca. eine Stunde dauert. Hier schließt sich der Kreis. Das zugehörige Hotel werden wir spontan vor Ort buchen. Wir sind nämlich unsicher, ob wir ein oder zwei Nächte in Cagliari bleiben möchten. Wir werden es davon abhängig machen, wie sehr uns die vorherige Unterkunft in Villasimius zusagt. Jedenfalls soll Cagliari mit seiner herrlichen Altstadt einen Besuch wert sein.

Soweit die Planung – ich werden an dieser Stelle berichten, wie die Rundreise funktioniert hat.

Hotels auf Sardinien buchen

Wenn Sie ebenfalls eine Rundreise planen und nach passenden Hotels suchen, so empfehle ich die Seite momondo.de – hier können Sie diverse Hotels über verschiedene Anbieter vergleichen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.