Wohin auf Sardinien? Wo ist es am schönsten?

Nachdem ich mehrere ausgedehnte Urlaube auf Sardinien verbracht und die Insel von Norden bis Süden durchstreift habe, kann ich dir eine fundierte Antwort auf diese Fragen geben. Um die Orientierung zu erleichtern, teile ich die schönsten Destinationen Sardiniens in zwei große Regionen auf: Den Norden, dessen Hauptanlaufpunkt der Flughafen Olbia ist, und den Süden, der am besten über den Flughafen Cagliari erreichbar ist.

Wo ist es am Schönsten? Wohin reisen im Norden von Sardinien?

Wenn du den Norden Sardiniens erkunden möchtest, habe ich hier einige meiner persönlichen Favoriten und Reisetipps für dich zusammengestellt. Meine persönlichen Highlights und daher meine Reiseempfehlung im Norden von Sardinien sind

Santa Teresa di Gallura und Umgebung

Dieses entzückende Städtchen ist ein wahrer Hingucker mit seinem atemberaubenden Capo Testa, einem Felsenkap, das geradezu zum Fotografieren einlädt. Aber das ist nicht alles: Die Umgebung von Santa Teresa di Gallura bietet vielfältige Aktivitäten. Ob Baden in kristallklarem Wasser, Wandern durch die einzigartige Naturlandschaft oder das Entdecken versteckter Schätze – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Santa Teresa Gallura
Santa Teresa Gallura

Olbia und Umgebung

Olbia gilt als das pulsierende Herz des Nordens und bietet weit mehr als nur einen Verkehrsknotenpunkt. Die Stadt ist ein hervorragender Ausgangspunkt für zahlreiche Ausflüge, sei es zu den verträumten Inseln des Maddalena-Archipels oder entlang der spektakulären Steilküste von Baunei. Wer eher nach familienfreundlichen Reisezielen sucht, wird in San Teodoro und Posada fündig. Beide Orte sind mit ihren traumhaften Stränden ideal für einen Familienurlaub.

La Maddalena in Sicht! Die Stadt scheint weiß zu leuchten.
La Maddalena in Sicht! Die STadt scheint weiß zu leuchten.

Alghero

Auch als “die katalanische Perle Sardiniens” bekannt, besticht Alghero durch seinen charmanten Hafen und die umliegende, spektakuläre Küstenlandschaft. Ein Besuch der Stadt ist ein absolutes Muss für Kulturbegeisterte und Naturliebhaber. Allerdings sollte man beachten: Wenn du primär einen Badeurlaub im Sinn hast, sind Orte wie Olbia oder Santa Teresa di Gallura möglicherweise die bessere Wahl, da sie eine größere Auswahl an Stränden bieten.

Rundgang an der Stadtmauer
Rundgang an der Stadtmauer von Alghero

Jeder dieser Orte hat seine eigene, unverwechselbare Persönlichkeit und Attraktionen, sodass du je nach deinen Interessen und Vorlieben den perfekten Ort für deinen Sardinien-Urlaub finden wirst.

Wo ist es am Schönsten im Süden von Sardinien? Wohin reisen?

Der Süden Sardiniens hält zahlreiche Schätze für Dich bereit. Hier sind einige meiner persönlichen Highlights und Empfehlungen, um das Beste aus deinem Aufenthalt herauszuholen:

Cagliari

Für alle, die das pulsierende Leben einer mediterranen Metropole mit einem reichen kulturellen Angebot suchen, ist Cagliari genau das Richtige. Die Stadt lebt und atmet Kultur und Geschichte – die langen Arkaden und die imposanten Befestigungsanlagen werden dich in ihren Bann ziehen. Abseits der Sehenswürdigkeiten bietet Cagliari eine Fülle von Restaurants, Bars und Flaniermeilen, die zu jeder Tages- und Nachtzeit zum Erkunden einladen.

Ausblick von der Bastion von Cagliari
Ausblick von der Bastion von Cagliari

Villasimius und Costa Rei

Östlich von Cagliari gelegen, thront Villasimius malerisch auf einem Hügel und bietet alles, was das Touristenherz begehrt. Sogar bis in den späten Herbst hinein erfreuen sich Restaurants und Hotels großer Beliebtheit. Für Strandliebhaber bietet die Umgebung einige der schönsten Küstenabschnitte der Insel. Die nahegelegene Costa Rei bietet darüber hinaus kilometerlange Sandstrände, die sich bis zum beschaulichen Örtchen Muravera erstrecken, welches sich durch seinen ruhigen, landwirtschaftlich geprägten Charakter und den vergleichsweise geringen Tourismus auszeichnet.

Ausblick auf die Costa Rei
Ausblick auf die Costa Rei

Costa del Sud

Wer es noch unberührter mag, sollte sich westlich von Cagliari die Costa del Sud nicht entgehen lassen. Diese Küstenregion erstreckt sich über nahezu 100 Kilometer und ist gespickt mit idyllischen Stränden, die wie Perlen an einer Schnur aufgereiht sind. Große Touristenzentren suchst du hier vergebens, was den Reiz dieser Gegend ausmacht. So kannst du die Schönheit Sardiniens in einer etwas ruhigeren und weniger überlaufenen Atmosphäre genießen. Ein guter Ausgangspunkt ist die Gegend um Teulada – ein kleiner sardischer Ort mit Wochenmarkt und authentischen Restaurants.

Porto Tramatzu an der Costa del Sud
Porto Tramatzu

Jeder dieser Orte bietet seine ganz eigenen Vorzüge und Möglichkeiten, sodass du sicher den idealen Ausgangspunkt für deinen Sardinien-Urlaub finden wirst, sei es für Kulturausflüge, Strandtage oder eine Kombination aus beidem.

Geheimtipps: Wo ist es am Schönsten auf Sardinien? Wohin reisen?

Wenn Du den Strand am Liebsten für Dich hast und das ursprüngliche Sardinien erleben möchtest, so habe ich noch folgende Geheimtipps:

Die Costa Verde

Im abgelegenen Südwesten Sardiniens wartet die raue Schönheit der Costa Verde auf Entdecker. Geprägt von felsigen Küsten, Sanddünen und der dichten, grünen Macchia, strahlt diese Region eine wilde Ursprünglichkeit aus. Einst das Zentrum der sardischen Bergbauindustrie, bekannt auch unter dem Namen Carbonia, bietet dieses Gebiet heute ein einzigartiges Zusammenspiel von Natur und Geschichte. Der malerische Ort Buggeru hat es mir besonders angetan: Er schmiegt sich an einen steilen Hang und reicht bis ans azurblaue Meer. Direkt um die Ecke liegt die Cala Domestica – ein ganz besonderer Strand.

Buggeru liegt charmant in einem langen Tal
Buggeru liegt charmant in einem langen Tal

Bosa

Im weniger besuchten Nordwesten liegt das charmante Städtchen Bosa, ein echtes Kleinod, das vom Massentourismus weitgehend verschont geblieben ist. Hier schlängeln sich bunte Häuser und historische Villen entlang des Flussufers des Temo. Wo einst Gerber und Färber ihr Handwerk ausübten, locken heute gemütliche Restaurants, Bars und eine Vielzahl an Museen. Die umliegende Küste ist atemberaubend und bietet eine spektakuläre Kulisse für Naturliebhaber. Als besonderes Highlight kannst du in dieser Gegend sogar wilde Gänsegeier beobachten, die hier ihr Zuhause gefunden haben.

Bosa und der Temo-Fluss
Bosa und der Temo-Fluss

Diese beiden Orte verbinden eine einzigartige Schönheit mit der Möglichkeit, das authentische Sardinien zu erleben. So kannst du sicher sein, etwas ganz Besonderes zu entdecken und deine Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.

Hoffentlich hast Du mit diesen Reisetipps nun die Antwort gefunden auf die Frage:

Wohin auf Sardinien reisen? Wo ist es am schönsten?

Falls nicht: Hinterlasse einen Kommentar – ich beantworte gerne alles.

Bis zum nächsten Mal – Euer Inselheld

4 Antworten auf „Wohin auf Sardinien? Wo ist es am schönsten?“

    1. Buongiorno Pia, schau Dir einmal die Region im Südosten Villasimius an. Die Strände sind einfach zugänglich, herrlich zum Spazieren! Und Villasimius ist ziemlich belebt – da ist immer was los!

      Viel Spaß!

  1. Hallo!

    Wir möchten gerne Anfang Oktober nach Sardinien! Würden gerne lange Spaziergäng am Strand, baden im Meer und Pool, aber auch Wandern gehen!

    Was kann du da empfehlen?
    Unterkunft, Verpflegung!
    vielen herzlichen Dank!

    1. Buongiorno Marco, schau Dir einmal die Region im Südosten um die Costa Rei und die Cala Sinzias an. Die Strände sind einfach zugänglich, herrlich zum Spazieren – und Hotels mit Pool findest Du da auch!

      Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert